+49 69 664 29 124 Termin anfragen

Muttermale

Muttermalethumb.small.e6ab8fa353bf25caae6d3723b9b2c5f5

Ein Muttermal (lat. naevus) ist ein angeborenes oder erworbenes Zellgebilde aus Melanozyten. Ein Muttermal wird nur dann mit bloßem Auge sichtbar, wenn es eine entsprechende Größe und Pigmentmenge aufweist.

Merkmale

Das sind unterschiedlich große hell- oder dunkelbraune Flecken. Die Flecken sind von der Hautoberfläche abgehoben oder nicht abgehoben. Die Oberfläche des Muttermals ist glatt oder uneben, mit oder ohne Behaarung.

Wie kann man sich vor Muttermalen schützen, was ist ihr Entstehungsgrund?

Der Ursprung von Muttermalen ist nicht geklärt. Muttermale (oder die angeborene Neigung zu deren Entstehung) sind vererbbar, deshalb ist es nicht möglich, sich vollständig davor zu schützen. Es wird empfohlen, so wenig Zeit wie möglich in der Sonne zu verbringen und sich mit hohen Sonnenschutzfaktoren zu schützen. 

Was kann man selbst unternehmen?

Sie selbst dürfen gar nichts unternehmen. Es ist nicht ratsam, an Muttermalen zu kratzen, sie zu reizen oder irgendwelche Salben aufzutragen. Es wird empfohlen, von Zeit zu Zeit die Muttermale auf dem Körper zu betrachten um zu prüfen, ob sich deren Erscheinungsbild nicht verändert hat.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Es ist empfehlenswert, die Muttermale und andere Pigmentgebilde der Haut wenigstens einmal im Jahr bei einem Dermatologen bzw. Onkologen untersuchen zu lassen. Eine Untersuchung ist auch dann ratsam, wenn das Muttermal aus kosmetischen Gründen unerwünscht ist oder ständigen Traumata ausgesetzt ist (Druck oder Reibung durch Kragen, Büstenhalter, etc.). Treten jedoch neue, sich verändernde Muttermale auf, beginnt ein altes Muttermal seine Größe, Form oder Farbe zu verändern, sollte unverzüglich gehandelt werden. Manchmal sind selbst die kleinsten Veränderungen eines Muttermals sehr wichtig für die Früherkennung eines Melanoms.

Was ist zu tun, wenn bösartige Veränderungen des Muttermals aufgetreten sind?

Es gibt Warnzeichen, wann man vermuten kann, dass ein Muttermal bösartig geworden ist. Nach dem Auftreten einer oder mehrerer der nachstehend aufgeführten Veränderungen sollte unverzüglich ein Onkologe aufgesucht werden:

  • Das Muttermal vergrößert sich
  • Die Farbe des Muttermals verändert sich
  • Es kommt zu zungenartigen Auswüchsen des Muttermals
  • Am Muttermal bildet sich ein roter Rand
  • Das Muttermal selbst oder das Gewebe um es herum juckt, nässt oder schmerzt
  • Aus dem Muttermal tritt Flüssigkeit, Blut aus
  • Bei einem Erwachsenen treten neue, dunkle Muttermale auf

izmeklesana-e1426159236247-300x199Siaskopie – die digitale Untersuchung von Muttermalen

In der Klinik für Ästhetik und Lasermedizin wird eine ausführliche digitale Untersuchung der Muttermale (Dermatoskopie, Siaskopie) durchgeführt. Die Siaskopie ist eine spektrophotometrische Analyse der Haut. Es ist eine neue, ausführliche nicht-invasive Art der Untersuchung von Muttermalen und anderer Pigmentgebilde der Haut, durchgeführt mit dem Apparat MoleMate. Die Genauigkeit der Siaskopie bei der Feststellung von Melanomen beträgt 94 Prozent.
Die siaskopische Untersuchung ist nicht-invasiv, im Untersuchungsverlauf werden weder die Hautgebilde noch die Integrität der Haut beschädigt. Es wird ein dermatoskopisches Bild des Gebildes erstellt (tatsächliches Bild des Hautgebildes, Farb- und äußere Struktur), die Anordnung von Hämoglobin, Melanin, dermalem Melanin und Kollagen sowie der dreidimensionale Aufbau des Gebildes bis zu einer Tiefe von 2 mm werden sichtbar.

apgamuEin erfahrener Onkologe analysiert nach der dermatoskopischen und siaskopischen Untersuchung des Muttermals das Bild der gescannten Gebilde und deren Aufbau. Nach genauer Auswertung der erhaltenen Daten werden die Veränderungen der Pigmentgebilde selbst im frühen Stadium ihrer Bösartigkeit festgestellt. So wird die frühzeitige Diagnose und Kontrolle von Melanomen (einige der aggressivsten bösartigen Hauttumore) und anderen Pigmentgebilden der Haut durchgeführt.
Bei rechtzeitiger Diagnose können ein Melanom und andere bösartige Hauttumore erfolgreich chirurgisch Behandelt werden. Deshalb ist deren Frühdiagnostik sehr wichtig.
Wir laden also jeden, der Muttermale oder andere unklare Hautgebilde hat, zu einem Besuch in der Klinik für Ästhetik und Lasermedizin Era Esthetic Avenue ein, wo Sie Beratung durch Onkologen bzw. Dermatovenerologen erhalten werden. Nach der Untersuchung der Pigmentgebilde Ihrer Haut mit dem Siaskop wird der Arzt bei Bedarf die beste Methode zur Entfernung des Hautgebildes vorschlagen.
Die visuellen Informationen werden auf elektronischen Datenträgern gespeichert und aufbewahrt. Bei der Beobachtung verdächtiger Hautgebilde, den Veränderungen ihrer Struktur ist es bei der Wiederholung der Untersuchung wichtig, die gewonnenen Daten zu vergleichen.

Wie werden Muttermale entfernt?

Es gibt verschiedene chirurgische Methoden: 

  • Laser
  • Skalpell
  • Elektromesser

Es ist stets zu beachten, dass eine Behandlungsmethode nur von einem Facharzt gewählt werden kann, deshalb ist es zwingend notwendig, sich bei unklaren Fällen an einen Dermatologen bzw. Onkologen zu wenden, der die für Sie bestgeeignete Behandlungsmethode empfehlen wird.
Mehr zur Entfernung von Muttermalen mittels Laser unter Entfernung von Muttermalen mittels Laser.
Mehr zu dysplastischen Muttermalen und die chirurgische Behandlung unter chirurgische Behandlung von Muttermalen und Hautgebilden.

 

Wenn Sie ausführlichere Informationen benötigen, melden Sie sich zur Beratung an unter Tel.: +49 172 611 06 49. 

Daugiau informacijos sužinosite paskambinę telefonais:

Frankfurt +49 69 664 29 124